Kalendarz Wydarzeń
12 grudzień 2006
Oper Bonn
Choreographisches Theater von Johann Kresnik
DER RING DES NIBELUNGEN: DAS RHEINGOLD / DIE WALKÜRE
Uraufführung
Bühne, Kostüme, Maske: Gotttfried Helnwein
Der Ring des Nibelungen, Oper bonn
2006
Der Ring des Nibelungen
2006
CHOREOGRAPHISCHES THEATER JOHANN KRESNIK
Uraufführung
DER RING DES NIBELUNGEN:
DAS RHEINGOLD / DIE WALKÜRE
Premiere: 10. Dezember 2006, Opernhaus
Inszenierung und Choreographie - Johann Kresnik
.
Bühne und Kostüme - Gottfried Helnwein
.
Musik - Gernot Schedlberger
.
Libretto und Dramaturgie - Christoph Klimke
.
Video - Jo Schramm and Gottfried Helnwein
.
Regie Assistenz - Karoline Kunz
Es tanzen
Francina Borges,
Annabel Cuny, Vanessa Curado,
Simona Furlani, Daniela Greverath,
Alexandra Kunz, Linda Ryser / Agnieszka Samuel;
Ricardo Diaz, Ziv Frenkel,
Sascha Halbhuber, Przemyslaw Kubicki,
Pedro Malinowksi, Rory Stead,
Valenti Rocamora i Tora, Osvaldo Ventriglia
.
sowie als Gäste:
Patrick Entat, Hans-Jürgen Moll und Robert Strajner
Choreographisches Theater von Johann Kresnik / URAUFFÜHRUNG
In den kommenden zwei Spielzeiten wird Johann Kresnik den RING DES NIBELUNGEN als Choreographisches Theater auf die Bonner Opernbühne bringen. Nach DAS RHEINGOLD und DIE WALKÜRE in dieser Spielzeit wird 2007/08 SIEGFRIED / DIE GÖTTERDÄMMERUNG als zweiter Teil folgen. Zentrale Figur der Tetralogie ist Richard Wagner selbst. Sein Leben und Werk zwischen Nationalismus und überraschenden revolutionären Ideen ist nicht nur Spiegel seiner Zeit, sondern voller mythischer Visionen. Ob Beethoven, Bakunin oder König Ludwig – Wagners Vorbilder, Freunde, Gönner und Feinde geleiten ihn durch seine Themen, die im RING DES NIBELUNGEN aufscheinen: Weltherrschaft, Machtspiele, Liebe, Verrat, Gold, der Fluch des Bösen, der Versuch, die Schöpfung zu retten, und schließlich der Untergang der Götter als das Ende des Menschen.
Richard Wagners Welt wird zur Fabel über Schuld, Wagnis, Erlösung und Scheitern. Hatte Wagner recht, wenn er die Tragik Gottes mit der Tragik der Menschen gleichsetzt? Woher nehmen heutige Machthaber ihre Legitimation zum Gott Spielen? Und wie ähneln Wotan und Siegfried ihrem Schöpfer? Friedrich Nietzsche sah in Siegfried den Revolutionär, doch bleibt er im Teufelskreis der Gewalt gefangen. Da entspricht eher Wotan dem Komponisten in seiner zum Scheitern verurteilten Hoffnung auf Erlösung. DER RING DES NIBELUNGEN ist auch politisches Theater, mit dem Wagner die Frage zu beantworten versucht, was die Kunst hier, jetzt und zukünftig zu bewegen vermag.
Das Choreographische Theater Johann Kresnik wird Richard Wagners Musik, Themen, Figuren und die bleibende Faszination seiner gewaltigen Tetralogie in historische und politische Dimensionen umsetzen. „Weißt du, wie das wird?“, heißt es in der GÖTTERDÄMMERUNG. Die Reise durch Wagners „Sehens selige Lust“ wird eine Antwort sein.
TANZ DER TODESENGEL UND DER KAMPF UMS GOLD
Thomas Kliemann
General-Anzeiger
Bonn
DER "RING DES NIBELUNGEN" PROVOZIERT ALS BLUTRÜNSTIGES TANZSTÜCK IN BONN.
Die Welt
Kultur
Michael-Georg Müller
11. December 2006
FLESH AND TRANSGRESSION: CHOREOGRAPHERS TAKE ON OPERA’S CANON
New York Times
Dance
John Rockwell
14. December 2006




Powrót do góry